Aumüller Druck Regensburg

Umwelt

Greenwashing?
Kennen wir nicht. Wir nehmen Nachhaltigkeit ernst.

Nachhaltigkeit sollte kein Marketinginstrument sondern ein selbstverständliches Unternehmensziel sein. Bereits 1996 wurden wir als dritte Druckerei in Europa nach dem EG Öko Audit der EU zertifiziert und erhielten unseren ersten Umweltpreis.

Lange bevor das Thema in den Mittelpunkt rückte, machten wir uns Gedanken wie wir unsere Umweltbilanz verbesssern können. Und lassen Taten folgen – bis heute.

“Jede Produktion emittiert CO2, so auch die Druckproduktion. Daher ist es unser Ziel so viel CO2 wie möglich zu vermeiden bzw. zu reduzieren – und den noch verbleibenden Austoß zu kompensieren. Die Emissionen unserer Produktion kompensieren wir nach Scope 1 und 2 bereits seit 2019.”

Christian Aumüller

Was wir tun:

Bio Farben

100% Ökostrom

Gebäude

Recycling

Plastik

Makulatur

Emissionen

zertifiziert.

FSC® C017373
PEFC/04310835
DE-166-00073

vermeiden . reduzieren . kompensieren

CO2-Kompensation mit der bvdm-Klimainitiative

Seit Gründung der bvdm-Klimainitiative im Jahr 2008 sind wir Mitglied. Wir kompensieren unsere Emissionen nach Scope 1 und 2 des internationalen ghg-Protocols (Greenhouse Gas Protocol). Das heißt wir gleichen alle eigenen (Scope 1) sowie die Emissionen unserer Lieferanten (Scope 2) aus.

Um die Produktion Ihres Druckprodukts 100 Prozent zu kompensieren, müssen Sie nur noch die Verbrauchsmaterialien Papier, Platten und Farbe ausgleichen. (Scope 3)

E-MAS

Ökologie ist ein kontinuierlicher Prozess.

Wir nehmen am europäischen Umweltmanagement- und Auditsystem EMAS teil. In Zusammenarbeit mit einem unabhängigen Umweltgutachter berechnen wir die Umweltauswirkung unseres Unternehmens. Daraus leiten wir Ziele ab um die Auswirkungen zu verringern. Der Gutachter bewertet die Umsetzung und zertifiziert die Umwelterklärung. Dieser Prozess erstreckt sich über ein Jahr und am Ende steht der Beginn mit der Erarbeitung neuer Ziele. So wird unsere Umweltwirksamkeit kontinuierlich verbessert.

Was Sie tun können:

Wir haben bereits alle Emissionen, die durch den Energiebedarf an unserem Standort entstehen, komplett ausgeglichen. Für ein klimaneutrales Druckprodukt müssen nur die Materialien (Papier, Farbe, Platten, …) ausgeglichen werden. Hier kommen Sie ins Spiel. Pauschal kostet der klimaneutrale Druck nur 2 bis 3 Prozent mehr. Außerdem sollten Sie folgende Punkte beachten:

Papier

CO2-Kompensation

Offsetverfahren

Im Gegensatz zu den meisten LED-UV-Druckfarben, vielen wasserbasierenden Tinten einiger Inkjet-Digitaldruckverfahren oder gar Flüssigtoner (Indigo) können Sie sicher sein, dass sich die bei Aumüller im Offsetdruck mit „Biofarben“ hergestellten Produkte beim Papierrecycling nachweislich gut deinken lassen: Damit können die Papierfasern in Recyclingpapieren bis zu zehn Mal wiederverwendet werden – ressourcenschonend und ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft. (www.ingede.de)

Veredelungen

und ihre Auswirkungen auf den Recyclingprozess

Mit Veredelungen schaffen Sie optische und haptische Erlebnisse, die den Absatz ihres Druckprodukts erhöhen. Für Langlebigkeit und Recyclingfähigkeit sind sie ausschlaggebend. Wir arbeiten bewusst mit Dispersionslack, Cellophanierung, Heißfolien-, Hoch-, Tiefprägungen und Stanzungen, da sich diese Veredelungsarten gut recyclen lassen.

UV-Lack sollte sparsam verwendet und im Hausmüll entsorgt werden, da er sich nicht mehr vom Papier lösen lässt. Möchten Sie Ihr Produkt umweltbewusst produzieren, sollte auch der Faktor Veredelung beachtet werden.

 

über 30 Jahre aktiver Umweltschutz

Sie möchten mehr zum Thema umweltschonender Druck erfahren?
Ihre Drucksache soll so umweltfreundlich wie möglich hergestellt werden?
Wir beraten Sie gerne.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner